Text Size

Historisches

Entwicklung des Schweinebestandes in Deutschland

Schweinebestaende
 
 
Die gehaltenen Schweine in Deutschland in Millionen Stück. Zu beachten ist, das die
Grafik die Kriegsauswirkungen nach 1918 und nach 1945 nicht sichtbar wiedergibt.
Nach 1918 gab es in Deutschland kaum noch Schweine, die Wochenration für einen
Erwachsenen war ~ 150g Fleisch. Interessant ist das vor der Jahrhundertwende die Tiere
ein sehr geringes Gewicht aufwiesen. In der Periode von 1960 bis 1990 sind Ost- und 
Westdeutschland gemittelt. Der Schweinebestand in Ostdeutschland war sehr hoch
etwa 16 Mio Schweine bei 16 Mio Einwohnern. Ca. 30 % der Schweine wurden in privaten
Haushalten gehalten und sehr schwer ausgemästet, für den Export.
Das gleiche ist bei der Beurteilung des Verzehres zu beachten. Um 1900 gab es in Deutschland
eine Bevölkerungsexplosion! Deshalb konnte der Bedarf nicht gedeckt werden. Es wurde
viel Fett z.B. aus Amerika importiert. 
 
In Brandenburg ist die Entwicklung wie folgt:
 
1929 1,13 Millionen Schweine incl. der zugehörigen Ostgebiete
1990 2,05          "
1991 1,09          "
2000 0,75          "
2011 0,84          " 
 
 
Schweinefleischverbrauch 

Kontakt/Standort

Förderverein Deutsches Schweinemuseum e.V.
Dorfstraße 1
14513 Teltow OT Ruhlsdorf
Tel.:(03328) 436-145
Tel/Fax/AB:(03328) 309139
schweinemuseum@yahoo.de

Öffnungszeiten

Mai bis September (geändert seit 2015)
jeden Samstag
13-17 Uhr
Absprachen für gesonderte Öffnungszeiten und für Gruppen
(per mail oder Telefon)

Eintritt

Erwachsene:  3,00 € 
Ermäßigt:       2,00 € 
Kinder bis 14 Jahre frei